Bild: Schülerin

Beste Bildung nur mit dem Gymnasium

Immer mehr Qualitätsmängel ruinieren das Bildungssystem in Wien. Mit dem Ausbau des Gymnasiums wollen wir für bessere Bildung sorgen!


Unsere Forderung: Bestmögliche Bildung für jedes Kind

  • Der Wiener Gymnasiumsplan: Erhalt und Ausbau der erfolgreichsten Schulform: des Gymnasiums – Alle AHS-reifen Kinder sollen die Chance auf einen AHS-Platz haben.
  • Politik raus aus der Schule – Es muss endlich Schluss damit sein, Direktoren nach Parteibuch und nicht nach Qualifikation zu bestellen.
  • Echte Schulautonomie – Transparenz bei Leistungen – Dadurch wäre es auch gerechtfertigt, Leistungstests für jeden Schulstandort zu veröffentlichen. Dies führt zu mehr Transparenz und Wettbewerb.
  • Förderung von Brennpunktschulen – Tatsache ist, dass Schulen mit vielen Kindern aus sozial schwachen oder bildungsfernen Familien einer vermehrten Förderung bedürfen.
  • Weiterentwicklung der Neuen Mittelschule zur Wiener Mittelschule – Die Kritik an der NMS ist groß. Die Vorteile der WMS sind ein Kurssystem in den Hauptfächern sowie ein verstärktes Supportsystem.

BESTE BILDUNG NUR MIT DEM GYMNASIUM. IN WIEN.

Das Problem: Immer mehr Qualitätsmängel

Mangelnde Transparenz und Qualität prägen viele Bereiche des Bildungsangebots in Wien. Für Kindergartenplätze gibt es keine transparente zentrale Anmeldemöglichkeit. In den Gratiskindergärten bestehen erhebliche Qualitätsmängel. Zu viele Volksschulabgänger können nicht sinnerfassend lesen. Förderungen an Schulen werden mit der Gießkanne verteilt, anstatt sinnvolle Schwerpunkte zu unterstützen.

Seit 2002 werden in Wien keine neuen Unterstufengymnasien mehr gebaut, sondern nur Neue Mittelschulen. Direktorinnen und Direktoren werden nach Parteibuch und nicht nach Qualifikation bestellt. Auch das für Kinder und Jugendliche wichtige Vereinswesen leidet: Vereine und ihre Sportstätten in Wien verkommen zusehends. Wie Förderungen vergeben werden, ist vollkommen intransparent.

Unsere Position: Gymnasium ausbauen - bessere Bildung

Beste Bildung braucht klare Ziele. Das Gymnasium in der Langform gewinnt jeden Pisa-Test und muss bleiben. Mit dem Wiener Gymnasiumsplan der ÖVP Wien soll jedem befähigten Kind ein Gymnasiumsplatz ermöglicht werden. Zusätzlich bedarf es Fördersysteme für "Brennpunktschulen", die eine große Zahl an Kindern aus sozial schwachen und bildungsfernen Familien aufweisen.

Zusätzlich müssen hier insbesondere Pflichtschullehrerinnen und -lehrer in ihrer hervorragenden Arbeit, die sie Tag für Tag leisten, unterstützt werden. Die Wiener Schulen sollen sich im Interesse der Schülerinnen und Schüler möglichst autonom und eigenverantwortlich entwickeln können. Parteifreundlichen Postenvergaben in den Schulen muss ein Ende gesetzt und die Direktorenstellen müssen nach Qualifikation vergeben werden.