Bild: hellblaues Modellauto

Verkehr: Für kluge Verkehrspolitik

Wir wollen Schluss mit den Autofahrer-Schikanen machen - strategische Mobilitätspolitik statt Chaos, effiziente Verkehrspolitik statt Staus.


Unsere Forderung: 100% Wahlfreiheit bei Mobilität – Verkehrs-konzepte, die einer Weltstadt gerecht werden

  • Strategische Mobilitätspolitik statt Chaos, effizientes Verkehrsmanagement gegen Staus – Faire und intelligente Berücksichtigung aller Mobilitätsformen, Bau von neuen Parkhausanlagen und Volksgaragen, mehr Anrainerparkplätze statt Vernichtung von Parkraum.
  • Ausbau der U-Bahn bzw. des öffentlichen Verkehrs auch über die Stadtgrenzen hinaus – In Koordination mit NÖ Ausbau der Öffis bis in die Vororte und Schaffung von Park & Ride-Angeboten am Stadtrand.
  • Neuordnung des Parkpickerl-Modells – Vereinfachung durch gestaffelte Parktarife mit 3-Zonen-Modell (innerhalb des Rings, innerhalb des Gürtels, außerhalb des Gürtels).
  • Regionenring – Schließung des Verkehrsrings um Wien für innerstädtische Entlastung und optimale internationale Anbindung.
  • Pendler-Busbahnhof – Errichtung eines zentralen Busbahnhofs, von dem aus Schnellbusse nach Wien und stadtauswärts pendeln können.

FÜR KLUGE VERKEHRSPOLITIK. IN WIEN.

Das Problem: Bevormundung und rot-grüne Autoschikanen

Die Stadt Wien wächst um bis zu 25.000 Menschen pro Jahr. Die Kapazitäten der öffentlichen Verkehrsmittel reichen in Stoßzeiten schon heute nicht mehr aus. Die Außenbezirke sind nicht ausreichend miteinander verbunden. Bei den Wiener Linien gibt es zwar jährliche Zuschüsse der Steuerzahler in der Höhe von 730 Mio. Euro, aber hohe Werbekosten und keine Transparenz. Rot-Grün hat keine vernünftige Strategie, wie zukunftsfähige Mobilität in der Stadt aussehen muss.

Verkehrspolitisches Chaos und Behinderungen sind zum Programm geworden. Ideologische Auto-Verbotspolitik löst keine Probleme, sondern bevormundet die Bürgerinnen und Bürger. Statt intelligente Parkraumbewirtschaftung zu betreiben und positive Anreize zu setzen, ist das rot-grüne Parkpickerl in den Außenbezirken reine Abzocke von Bürgern und Unternehmen. Parkscheine wurden um 66% verteuert.

Unsere Position: Für Wahlfreiheit bei Mobilität

Jede Bürgerin und jeder Bürger muss das Recht haben, sein Verkehrsmittel frei zu wählen. Wir lehnen daher die gezielte Verdrängung des Autos aus der Stadt nachdrücklich ab. Jeder soll frei entscheiden können, wann er mit dem Auto fährt, das Rad nimmt, die Öffis nutzt oder zu Fuß geht. Eine intelligente Mobilitätspolitik für Wien muss auf moderne Technologien, auf nachhaltige Anreize für effizientes und umweltfreundliches Mobilitätsverhalten sowie auf sichere Mobilität setzen. Dafür ist auch die Vernetzung Wiens mit den umliegenden Regionen entscheidend. Wir haben das bessere Netzwerk für Wien.