Themen

Neue Parkplätze für das dicht verbaute Zentrum

Bild: Modell des Systems Parkbox

Innerfavoriten leidet aufgrund der dichten Verbauung, des großen Althausbestandes und einer verfehlten Garagenpolitik unter extremer Parkplatzarmut.

Unsere Forderung:

Umsetzung unseres Konzeptes der gläsernen Parkplatztürme, welche auf kleinstem Raum Autos - im System eines Paternosters - Abstellplätze bieten und Errichtung von Wohnsammelgaragen im Triester-Viertel ("Eisring Süd") sowie im Stadtentwicklungsgebiet Hauptbahnhof (Sonnwendgasse).


Stopp der Kriminalität

Bild: Polizist und Polizistin

Aktuelle Statistiken belegen in der Kriminalitätsbekämpfung deutliche Verbesserungen, wenn auch auf hohem Niveau. Für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger ist aber jeder Einbruchsdiebstahl einer zu viel.

Unsere Forderungen:

Einführung einer Stadtwache durch die Gemeinde Wien, damit die Polizei über mehr Kapazitäten in der Verbrechensbekämpfung verfügen kann.

Errichtung einer "echten" Polizeiinspektion im südlichsten Teil Favoritens, damit auch Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedl über Polizistinnen und Polizisten Vorort verfügt, die rasch zur Stelle sind und als Ansprechstelle zur Verfügung stehen.


Nein zu Schmutz und Lärm in Ihrem Grätzel

Bild: Mülldeponie am Wielandplatz

Beinahe im ganzen Bezirk stehen die Themen Sauberkeit und Lärm sehr hoch im Kurs. Ganze Bezirksteile verschmutzen, weil gerade bei der Sanierung von Häusern und Parks falsche Schwerpunkte gesetzt werden.

Unsere Forderungen:

Die Parkbetreuung soll bei den Kindern und Jugendlichen auf einen umweltbewussteren Umgang mit der Parklandschaft achten!

Eine neue Stadtwache statt der eilig gegründeten „Kapperltruppen" soll Lärm- und Schmutzverursacher wirklich kontrollieren und strafen. Gebrauchte Spritzen und Drogen haben in unseren Parks nichts verloren!


Stadtentwicklungsgebiete mit der Stadt verbinden

Bild: U-Bahn-Zug

In Favoriten wurden zuletzt neue Stadtentwicklungsgebiete aus dem Boden gestampft, ohne diese mit adäquaten Öffentlichen Verkehrsmittel zu erschließen. Entgegen dem verabschiedeten Hochhauskonzept werden oft nur einzelne Autobuslinien verstärkt, die zumeist heillos überfüllt sind.

Unsere Forderungen:

Verlängerung des D-Wagens über die Absberggasse zum Monte Laa und Erschließung der Wienerberg City durch eine U5. Die seit Jahren geforderte Schnellverbindung am Wienerberg zwischen U1 und U6 soll ebenfalls dazu beitragen, die größten Verkehrsprobleme zu lindern.


Zeitgemäße Schulen für unsere Kinder

Bild: Schultafel
© pixler / pixelio.de

Favoriten besitzt viel alte und baufällige Schulen, die in vielen Fällen kein zeitgemäßes Umfeld für unsere Kinder sowie die Lehrerinnen und Lehrer bieten.

Unsere Forderungen:

Das 56 Millionen teure Schulsanierungspaket, das bis 2017 läuft, muss rascher umgesetzt werden.

Wir sprechen uns klar gegen weitere Containerklassen aus, weil diese kein modernes und adäquates Lernumfeld für unsere Kinder darstellen. Schulstandorte, die schon heute über Containerklassen verfügen, sollen ehestens umgebaut und erweitert werden.

Darüber hinaus müssen die Schulen dahingehend adaptiert werden, dass ein Mittagstisch gereicht und eine qualitätsvolle Nachmittagsbetreuung auf freiwilliger Basis angeboten werden kann.


U-Bahn-Anschluss für den Hauptbahnhof

Bild: U-Bahn-Zug

Der Bau des Hauptbahnhofs Wien ist in aller Munde. Dass die U1 weiterhin an diesem Bahnhof vorbeifährt und mit der verlängerten U2 sogar eine neue U-Bahn-Linie errichtet werden soll, die diesen ebenso nicht anfährt, hat sogar der Rechnungshof beanstandet.

Unsere Forderungen:

Wir treten dafür ein, dass der neue Hauptbahnhof mit einer zweiten U-Bahn-Linie direkt angebunden wird. Denn lange Fußwege machen jedes Verkehrsmittel unattraktiv und beschwerlich. Zudem ist die U1 während der Verkehrsspitze schon heute am Ende ihrer Kapazitäten.