Preis für Grundstück auf Semmelweisareal verdächtig niedrig!

Die Stadt Wien will ein Grundstück auf dem Semmelweisareal an die „at home“ Immobilien-GmbH verkaufen. Dem Vernehmen nach handelt es sich um eine SPÖ nahe Gesellschaft. | Kategorie: Wirtschaft/Finanzen

Das Grundstück ist rund 8000 m2 groß und befindet sich in der Hockegasse neben ONr. 41. Als Preis verlangt die Stadt rund 578 €/m2. Das ist für diese Lage verdächtig niedrig.

Bezirksvorsteher Karl Homole ließ Grundstückspreis von Sachverständigen überprüfen

Bezirksvorsteher Karl Homole hat im Rahmen der Wiener Stadtverfassungen von seinem Recht Gebrauch gemacht, und den Verkauf des Grundstücks abgelehnt und beeinsprucht. Homole hat hier nur ein Mitwirkungs- und kein Vetorecht, es ist zu befürchten dass das Rathaus den Einspruch ignoriert. Zusätzlich ließ Homole jetzt von einem Immobiliensachverständigen das Grundstück bewerten.

Das Doppelte bis Dreifache erzielbar!

Die Berechnungen zur Bewertung ergaben, dass sich marktübliche Preise zwischen 1167 €/m2 bis 1887 €/m2 bewegen.

Bezirksvorsteher Karl Homole: “Hier wäre locker das Doppelte bis Dreifache erzielbar gewesen, das riecht verdächtig nach Günstlingswirtschaft auf Kosten der Steuerzahler! Ich fordere einen sofortigen Stopp des Verkaufs und eine Prüfung durch einen unabhängigen Sachverständigen.“